Windows 10 Clean Install durchführen

Windows 10 Clean Install durchführen

Wenn euer PC bzw. Notebook nicht mehr so richtig läuft, sich mit der Zeit jede Menge unnützer Programme angesammelt haben, die ihr eigentlich gar nicht mehr benötigt oder wenn ihr eure Haupt-Festplatte  – freiwillig oder aufgrund eines Defektes – austauschen müsst, dann ist es Zeit für einen Windows 10 Clean Install! In diesem Artikel möchte ich euch gerne beschreiben, wie ich vorgehe, wenn ich meinen Rechner von Grund auf neu installiere. Hier geht es also um kein Upgrade oder kein Recovery, sondern eine klinisch reine Neuinstallation!

Windows 10 Clean Install

Windows 10 Clean Install
Windows 10 Clean Install

1)Sämtliche Daten sichern

2)BIOS aktualisieren

  • Das könnte man zwar auch nach der Installation machen, doch so beugt man aber evtl. auftretenden Bootproblemen schon mal vor.
  • Um das BIOS zu aktualisieren, ladet ihr euch im Downloadbereich der Mainboard-Herstellers eure passende Version herunter. Diese könnt ihr dann ganz einfach aufspielen.

3)Aktuelle Treiber für euer Notebook herunterladen

  • Ideal ist es, wenn man ein Laufwerk C (z.B. eine SSD) hat und zusätzlich ein Laufwerk D (z.B. eine zweite HDD oder wenigstens eine Partition) hat. So kann man auf dieser zweiten Partition die neuen Treiber für das Notebook ablegen. Mit Windows 10 werden im Prinzip die meisten Treiber mitgeliefert und automatisch bei der Neuinstallation installiert, allerdings empfiehlt es sich meist, die speziellen Treiber der Hersteller wenigstens für Mainboard, Chipsatz, ggf. M.2 SSD usw. manuell zu installieren.Viele merken das nicht, aber das kann erhebliche Performanceunterschiede ausmachen.

4)Windows Key auslesen

  • Wenn noch kein Upgrade auf Windows 10 erfolgt ist, dann bringt ein alter Key von Windows 8 für den Clean Install von Windows 10 nichts. In diesem Fall solltet ihr zuerst innerhalb von Win8 ein Upgrade durchführen (soweit noch möglich, ein Versuch lohnt sich immer). Nach dem Upgrade und den Neustart lest ihr dann den neuen Key den ihr für Windows 10 erhalten habt, aus. Dieses könnt ihr z.B. einfach mit dem Windows Product Key Viewer machen.

    Windows 10 Product Key Viewer
    Windows 10 Product Key Viewer

5)Windows iso-Datei herunterladen

  • Unter folgendem Link findet ihr das Microsoft Media Creation Tool, mit dem ihr euch die aktuelle Windows Version als iso-Datei herunterladen oder alternativ dazu gleich eine Bootbare DVD erstellen könnt. Ich persönlich lade mir die iso-Datei herunter, da ich diese problemlos auf meinem PC speichern und sichern kann.

    Windows Media Creation Tool

6)Windows iso-Datei Bootmedium erstellen

  • Mit Rufus (das schnellste Tool, dass es dafür gibt) könnt ihr die heruntergeladene Iso-Datei (bootbar) auf ein beliebiges Medium wie USB-Stick oder SD-Card (oder MicroSD) aufspielen

    Bootbaren Windows 10 USB Stick mit Rufus erstellen
    Bootbaren Windows 10 USB Stick mit Rufus erstellen

7)Bios Bootoption ändern

  • Im Bios – bei meinem Notebook komme ich mit der Taste F12 hinein, kann man in der Regel die Boot-Reihenfolge einstellen. Hier wählt ihr dann entsprechend nicht mehr Windows als primäre Bootoption aus, sondern eben dann euren USB-Stick, etc.
  • Bei mir war es so, dass ich zuerst die SD-Card in einen 4xUSB-Card Reader gesteckt hatte, doch dieser wurde zwar erkannt, aber davon konnte er nicht booten! Dann habe ich einen Transcend USB3.0 Mini-Card Reader genommen, mit dem man nur eine SD-Card oder Micro-SD-Card nutzen kann und damit klappte das booten problemlos!!

8)Installation von Windows 10

  1. Nun bootet der PC / das Notebook von dem USB-Stick mit dem Windows 10 Installationssetup und fragt ggf. erstmals welche Windows 10 Version ihr installieren wollt (sofern ihr die 32- und die 64-Bit Version beim Media Creation Tool ausgewählt hattet). Ich wählte hier die 64-Bit Version
  2. Dann fragt Windows mit einem kleinen PopUp, ob ihr ein Upgrade machen wollt oder eine Neuinstallation (Clean Installation). Für die Neuinstallation (Clean-Install) habe ich auf „Nein“ geklickt.
  3. Im nächsten Schritt könnt ihr dann die Installationssprache, Uhrzeit und Tastatursprache einsellen und auf weiter klicken.
  4. Nun folgt der Button „Jetzt installieren“.
    Noch ein Hinweis, wer möchte kann hier auch unten links die Option „Computerreparaturoptionen“ wählen um einen PC, von dem aus ihr nicht mehr booten konnte, auszuführen. Im nächsten Schritt hättet ihr dann die Option „Problembehandlung“ anzuklicken. Unter „Erweiterte Optionen“ könnt ihr dann z.B. das „System wiederherstellen“ (anhand eines Wiederherstellungspunktes), die „Systemimage-Wiederherstellung“ (Image-Datei), oder mit der „Starthilfe“ Bootprobleme beheben, falls Windows nicht mehr hochgefahren ist.
  5. Im nächsten Schritt müsst ihr euren Windows Product Key eingeben (denn für Windows 10) eingeben, um Windows zu aktivieren.
  6. Anschließend müsst ihr die „Rechtshinweise und Lizenzbestimmungen“ akzeptieren bzw. den Haken bei „Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen“ setzen und auf „Weiter“ drücken.
  7. Im nächsten Fenster habt ihr 2 Auswahlmöglichkeiten. Den oberen Punkt braucht ihr, wenn ihr „nur“ ein Upgrade machen wollt. Den unteren Punk wählt ihr aus, um einen echten Clean-Install durchzuführen. Hier habt ihr dann auch die Option vorher die Festplattenpartitionen anzupassen und einmal neu zu formatieren. Für eine ordentliche und saubere Installation empfehle ich daher diesen zweiten Punkt.
  8. Es öffnet sich das Fenster mit sämtlichen Laufwerken und Partitionen. Hier solltet ihr wissen, welche Hardware (wieviele Festplatten in eurem PC verbaut sind und welche Größe diese haben). Im Prinzip erkennt ihr ein physikalisches Laufwerk ganz einfach! Es steht dann z.B. „Laufwerk 0 Partition 1…“. Alle Partitionen wo „Laufwerk 0“ davorsteht, gehören zu einem physikalischen Laufwerk. Da ich 2 Festplatten eingebaut habe, haben alle Partitionen von Laufwerk D die Bezeichnung: „Laufwerk 1 Partition 1“, … In meinem Fall lösche ich erstmal sämtliche Partitionen, wo Laufwerk 0 davor steht, d.h. ich klicke der Reihe nach jede Partition mit Laufwerk 0 davor an (die ca. 4 oder 5 Partitionen hatte mein altes Windows eingerichtet) und klicke auf das rote Kreuz (Löschen).Wenn alle gelöscht sind, dann hat man einen großen „Nicht zugewiesener Speicherplatz auf Laufwerk 0“. Diesen wählen wir aus und wählen „Neu“, um daraus wieder eine Partition (Laufwerk C) für Windows zu erstellen. Dann können wir die Größe einstellen bzw. das Windows Setup gibt schon die gesamte Größe des nicht zugewiesenen Speicherplatzes vor. Diese könnt ihr entweder übernehmen, oder hier mehrere Partitionen (Laufwerke) anlegen. Wenn ihr also z.B. nur eine Festplatte (1TB etc.) in eurem PC habt, wäre es sinnvoll, an dieser Stelle z.B. eine Partition 1 (C) mit 200 GB bzw. 200GB * 1024 = 204800 MB zu erstellen. Und eine weitere Partition 2 (D) mit dem Rest.Nachdem man diese nun „Neu“ ausgewählt hat, hat er ein „Laufwerk 0 Partition 1: System-reserviert“ (mit 549MB) und ein „Laufwerk 0 Partition 2“ (931GB, vom Typ Primär) erstellt.
  9. Nun gehe ich auf diese neu erstellte Partition (Laufwerk 0 Partition 2) und wähle erstmals „Formatieren“. Nun wähle ich die Partition (Primär) erneut aus und klicke auf „weiter“.
  10. Windows 10 wird nun installiert (Start 15:10 Uhr-15:22 Uhr) und Cortana führt durch die Einrichtung bzw. man kann parallel natürlich auch die Installation ohne Sprachsteuerung druchführen.
  11. Erst bestätigt man wieder die Sprache und das Tastaturlayout, dann geht es an die Einstellung des Netzwerks (WiFi), den Computername, Kennwort und die Datenschutzeinstellungen. Hier habe ich allevoreingestellten Dienste wie Position, Diagnose, Relevante Werbeanzeigen, Spracherkennung und Individuelle Benutzererfahrung mit Diagnosedaten deaktivert, da ich selbst – soweit wie möglich – entscheiden möchte, welche Daten ich weitergebe.
  12. Nun startet Windows 10 und ich kann meine Netzwerkadapter konfigurieren (die feste IP-Adresse konnte ich zuvor leider nicht einstellen)

Hinweis:

Falls jemand von euch eine SSD für das Caching unter Windows 10 verwenden möchte, kann er sich hier das Intel Rapid Storage Setup herunterladen.

 

Erstellt von Lena

Hi, ich bin Lena und Blogge hier seit 2010 neben meinem Job über Themen, die gerade so anstehen, wie z.B. Versicherungen, Fotobücher, Wordpress, Lernspiele für Kinder, Musik uvm.! Dieser Blog ist entstanden, da wir sowohl privat als auch beruflich mit den unterschiedlichsten Themen konfrontiert sind und wir ohnehin dazu Recherchen machen. Da lag es nah, unsere Ergebnisse auch euch zur Verfügung zu stellen. Außerdem dient der Blog dazu, Fehler und Probleme, die bei uns im Zusammenhang mit Software und Technik aufgetreten sind, zu besprechen und euch eine passende Lösung dieser Probleme an die Hand zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.