Merkel verstärkt soziale Ungerechtigkeit

Aktuell sind so manche Schlagzeilen in den Nachrichten, die man einmal neutral öffentlich diskutierten sollte, um die soziale Gerechtigkeit in unserem Land auch weiterhin gewährleisten zu können.

Wie man an den aktuellen Wahlergebnissen unschwer erkennen kann, fühlt sich ein wachsender Teil der deutschen Bevölkerung offensichtlich nicht mehr vertreten und ernst genommen von unserer aktuellen Regierung und auch von den Medien.

Flüchtlingskrise - Öffentliche Debatte nötig!
Flüchtlingskrise – Öffentliche Debatte nötig!

Hier nur ein paar Punkte, die man einmal öffentlich diskutieren sollte:

Thema Heimaturlaub von Flüchtlingen

Wie nun bekannt wurde, reisen immer mehr anerkannte Flüchtlinge, die hier also den Schutzstatus vor ihrem unsicheren Herkunftsland erhalten haben, freiwillig „im Urlaub“ in eben dieses Land (=dem Verfolgerstaat) zurück. Diese Asylberechtigte beziehen Hartz-IV-Leistungen und sind verpflichtet ihren Urlaub zu melden, aber nicht wohin sie reisen. Hierbei soll es sich nicht um Einzelfälle handeln! Oftmals reisen sie dann mit Verwandten, die sie nachgeholt haben, wieder ein.

Der Bundesinnenminister Manfred Kanther (CDU) stellte korrekt fest, dass dieser Mißbrauch des Asylrechts nicht länger zu dulden ist und man ihm konsequent nachgehen sollte. Doch aktuell können Asylanten selbst bei Mißbrauch noch Jahre in Deutschland bleiben, da sie geschickt die Rechtsmittel ausnutzen und Einspruch einlegen usw.

Es gibt viele Menschen, die tatsächlich Schutz brauchen und es kann nicht sein, dass wir hier arbeiten und Steuern zahlen und unsere Steuergelder nicht verantwortungsvoll verwaltet werden. Wir müssen was tun, damit unser Sozialsystem nicht schamlos ausgenutzt wird und unsere Kinder einmal dafür aufkommen müssen oder wir dann keine Rente mehr erhalten!

 

Bevorzugung bei der Wohnungsvergabe

Das es nicht einfach ist in Berlin eine Wohnung zu finden ist weithin bekannt, gerade günstige Wohnungen werden händeringend gesucht. Dieses Problem verstärkt sich nun natürlich durch die steigende Zahl an Flüchtlingen zunehmend.

Doch wie kann es sein, dass der Berliner Senat einem Bezieher von Sozialleistungen aus Deutschland eine Bruttokaltmiete von 364,50 EUR zugesteht und einem Migranten dagegen 440 EUR, das sind monatlich 75,50 EUR mehr!! Warum?! In welchem Land auf dieser Welt gibt es sowas noch, dass ausländische Neuankömmlinge besser behandelt werden, wie das eigene Volk?!?

 

Kinderreichtum bei Flüchtlingsfamilien

In meinem eigenen Umfeld gibt es viele Familien, die beide berufstätig sind, um die laufenden Kosten zu decken. Oftmals müssen sie deshalb ihr Kind / ihre Kinder in den Hort schicken und haben ein schlechtes Gewissen, sie immer abschieben zu müssen.

Wieviele Bekannte habt ihr, die sorglos noch mehr wie 2-3 Kinder haben?! Und dagegen sehe ich konkret die Flüchtlingsfamilie nebenan. Die Frau ist gerade einmal 25 Jahre, hat bereits 4 Kinder und ist wieder schwanger. Sie sagt selbst, dass sie insgesamt 12 Kinder (!) haben möchte. Dies entspricht einem Kindergeld von 2.565 EUR im Monat…

Und wenn man sich hier das Verhältnis der Kinder im Migrationshintergrund auf dem Spielplatz im Vergleich zu den deutschen Kindern ansieht, dann sollte auch das ein öffentliches Thema sein. Wie soll unsere Gesellschaft in Zukunft aussehen?!

Das Statistikamt meldet dazu, das gut jeder Fünfte Wurzeln im Ausland hat, bei Minderjährigen ist jeder Dritte selbst bzw. zumindest die Eltern Ausländer. Bei den 25-35 Jährigen mit Migrationshintergrund ist die Rate 3x so hoch, dass sie nur einen Hautschulabschluss oder gar keinen Schulabschluss haben.

Hier fehlt eine offene, freie Diskussion!

Veröffentlicht von: Alex

Hallo bin Alex! Ich habe Medizin studiert, bin aber auch politisch und technisch interessiert und so kam ich auf diesen Blog. Ich bin eigentlich niemand, der andere überzeugen will, da ich aber beobachte, dass sich die Gesellschaft immer mehr spaltet und nicht einmal mehr die Wahrheit gesagt werden darf, selbst wenn diese mit Fakten untermauert ist. Viele leiden ganz offenbar unter einer Art Realitätsverweigerung. Wir sind also an einem Punkt angelangt, wo jeder aktiv werden sollte. Weitere Infos über mich findet ihr hier . *Hinweis: Die Meinung unseres Gastautors spiegelt nicht notwendigerweise unsere Meinung wieder. Wenn sie sich dadurch in irgendeiner Weise angegriffen oder verletzt fühlen, teilen sie uns das umgehend mit, damit wir den Inhalt überprüfen und ggf. ändern können.

Kommentar verfassen