IP-Cam für weltweiten Zugriff konfigurieren

IP-Cam für weltweiten Zugriff konfigurieren

Weltweiter Zugriff auf Ihre IP-Kamera

Nachfolgend soll gezeigt werden, welche Einstellungen sie treffen müssen, damit sie zukünftig auf ihre IP-Cam (Netzwerkkamera) weltweit zugreifen können.

An sich ist nach einer Konfiguration Ihre IP-Cam idealerweise per statischer IP (also z.B. 192.168.0.10) in ihrem lokalen Netzwerk (LAN) verfügbar.

Per Web-Browser können sie darauf zugreifen, indem sie diese IP im Web-Browser eingeben. Dann gibt man noch Benutzername und Passwort ein, und kann dann das Bild sehen!

 

Problem: Dynamische IP's durch Provider

Damit eine IP-Cam auch weltweit angesprochen werden kann, benötigt diese nicht nur einen Internetzugang, sondern zudem noch eine feste Internetadresse (IP).

Doch selbst wenn sie über eine DSL-Flatrate Verbindung verfügen, verbindet sich ihr Router alle 24h neu. Dabei wird jeweils wieder eine neue öffentlich IP vom Provider für die nächsten 24h vergeben (z.B. 22.122.34.310).

Durch diese stetige Änderung kann die Kamera nicht durchgehend angesprochen werden. Um dies dennoch zu ermöglichen, müssen sie nachfolgende Schritte durchführen.

 

1.Dynamic DNS Account

Wir benötigen einen Provider der den Dienst “dynamische DNS (DDNS)” anbietet. Dieser wird in Ihren Router eingetragen und übermittelt dem DNS-Provider alle 24h (bzw bei jeder Änderung) ihre neue IP. Unabhängig von der ständig wechselnden IP erreichen Sie Ihre IP Cam oder ihren NAS-Server dann über den Namen z.B. “ipcam1.providerxyz.de”

Einer der bekanntesten Provider ist DynDNS.org, die bieten diesen Service jedoch leider nicht mehr kostenlos an. Und bei vielen Anbietern, wie z.B. no-ip.com wird der Account jeweils nach 30Tagen wieder gelöscht. Ich habe mich deshalb für selfhost.de entschieden. Deren DynDNS Service ist Kostenlos und wird ausdrücklich nicht gelöscht!

1.1. Registrierung
-klicken sie auf Produkte, dann unten rechts auf selfHOST-free
-dort unten rechts dann auf “Subdomain free” – “Jetzt bestellen”
-wählen sie nun eine Subdomain z.B. “MyIPCam.selfhost.bz” aus
-sofern diese noch frei ist, gelangen sie zur Eingabe ihrer Daten
-tragen Sie ihre Daten beliebig ein und machen sie einen Hacken bei “Rechnung”.
(keine Angst der Service ist dennoch kostenlos)

1.2. Dyn Account
-nach der Registrierung erhalten sie die Zugangsdaten per Mail
-melden sie sich an und klicken oben auf “Account”
…unter “Stammdaten” kann ggf. auch das Login-PW geändert werden
-dann auf der Übersicht auf “dyn Accounte”
-sofern dort ein Eintrag zu finden ist, ist soweit alles richtig
-jetzt bitte dort auf “Details” klicken und BN & PW und URL notieren
(dies sind nicht die LoginDaten für selfhost.de sondern für den DYN Account, diese müssen nun in die Fritzbox bzw. in ihrem Router eingestellt werden)

 

2.Einstellungen im Router

Im Router muss nun noch der dynamic DNS Service eingestellt werden. Zudem muss eine entsprechende Portweiterleitung eingerichtet werden

2.1. Dynamic DNS im Router (bsp. FritzBox) einstellen
-einloggen in die FritzBox
-dort im Bereich “Internet” auf “Freigaben” klicken
-im Reiter “Dynamic DNS” die entsprechenden DynDNS Daten eintragen
-dann auf “Übernehmen” klicken

2.2. Portfreigabe und Weiterleitung
-nun auf den Reiter “Portfreigaben” klicken
-stellen sie “Andere Anwendungen” ein und als Bezeichnung IPCam
-bei Protokoll “TCP” und Port 1001 *
-nun stellen Sie die lokale IP Ihrer IP-Cam ein und “an Port: 80”
-mit OK übernehmen und fertig!

* Wenn man z.B. Port 80 einstellt, dann wäre die IP-Cam so erreichbar:
http://ihrwunschname.selfhost.bz/

* Wenn man z.B. Port 1001 einstellt ist die IP-Cam so erreichbar:
http://ihrwunschname.selfhost.bz:1001/

Empfehlenswert ist aber der 2 Weg über die Port-Umleitung. Denn es gilt wie immer, man sollte möglichst nicht die Standardports verwenden!

 

3. Nachfolgend ein Video

Erstellt von Andi

Ich bin Andi, lebe im Süden Deutschlands (Bayern) und seit ich mein Elektrotechnik-Studium abgeschlossen habe, veröffentliche ich neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit praktische Erfahrungen, die ich vor allem mit Technik so mache. Da es heute Technik im Überfluss gibt, ist es umso wichtiger, sich nur das zu kaufen was wirklich taugt und Wert hat. Deshalb möchte ich euch hier immer wieder die besten Produkte verschiedenster Bereiche vorstellen. Über euer Feedback, sowie Verbesserungsvorschläge und Wünsche würde ich mich wirklich sehr freuen.

8 Replies to “IP-Cam für weltweiten Zugriff konfigurieren”

    1. Hallo Marianne,
      du musst keineswegs 1001 einstellen, sondern du kannst einen x-beliebigen Port verwenden! Es ist aber durchaus ratsam einen abweichenden Port (also nicht den Standard Port 80) zu verwenden. Beachte aber, dass die IP Cam dann natürlich anders erreichbar ist, und zwar so:

      Wenn man z.B. Port 80 einstellt, dann wäre die IP-Cam so erreichbar:
      http://ihrwunschname.selfhost.bz/

      Wenn man z.B. Port 1001 einstellt ist die IP-Cam nur so erreichbar:
      http://ihrwunschname.selfhost.bz:1001/

      1. Hi Andi,
        vielen Dank für deine ausführliche Handout und so etwas habe ich gerade gebraucht. Bin genau so gefahren wie du es angedeutet hast, also habe mich über selfhost.de ein Account angelegt und die Einstellungen am Router (T-KOM Speedport W724V) vorgenommen, nur es funktioniert leider (noch) nicht. Meine Kamera ist eingestellt auf Port 81 und TCP auf 1024 und 1049, aber die Kamera ist über mein Account nicht erreichbar. Bin schon Tage dabei, der Frust steigt aber es gelingt nicht. Vielleicht mache ich doch etwas falsch, nur ich wüsste nicht was. Vielleicht hast du noch eine Idee?

  1. Hallo,
    was muss ich als “http://ihrwunschname.selfhost.bz:1001/ als ihrwunschname eintragen.
    Ist das der Hostname von selfhost.eu
    Oder???

  2. Ich ziehe meinen Hut , perfekt erklärt ! Ich war am Anfang skeptisch ob ich das hin bekomme . Dank ihrer Anleitung hat es direkt Funktioniert , so das ich jetzt auch verstehe was ich da überhaupt mache . Vielen Dank nochmal.
    Gruss Dirk

  3. Hallo,
    ich habe z.B. 2 IP-CAMs der Marke Sinocam an einem D-Link-Router “DIR-645” getestet.
    Dort muss man im Router unter “Advanced/Virtual Server” die für die Kamera gewählte IP (z.B. statisch 192.168.0.181) und die zugehörige TCP-Adresse eingeben (z.B. 4041) sowie zusätzlich unter “Advanced/Port Forwarding” noch die Ports “4043,554,8200” (und zwar genau in der Syntax mit Kommas ohne Leerzeichen dazwischen).
    Da muss man auch erst mal drauf kommen, aus der mitgelieferten Beschreibung lässt sich das bestenfalls vage erahnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.