3D-Drucker (3D Rapid Prototyping)

+++ 3D Drucker & Rapid Prototyping +++

Inzwischen gibt es geniale Möglichkeiten (Verfahren) mit denen man Produkte / Modelle – die gerade eben noch mit einem CAD Programm erstellt wurden – in die Realität überführen kann. Die neuen 3D-Drucker leisten inzwischen hervorragende Arbeit. Es gibt bereits Drucker die einen Druck mit soliden Materialien ermöglichen. Im Beispiel wurde das 3D-Modell mit einem 3D-Drucker innerhalb eines Kalkpulvers mit Epoxid-Hülle erstellt.

Nachfolgend die Entwicklung einer Feuerwehrausrüstung mit Löschsystem, Wärmebildkamera etc.! Diese wurde in der Sendung „Prototype This!“ die auf Discovery Channel lief  vorgestellt (Folge 6, „Firefighter Future Tech“). Mittels 3D Scanner wurde der Körper einer Person vermessen und ein passendes 3D-Modell eines „PyroPack“ entwickelt. Dies wurde dann bei Prototype This ausgedruckt.

Pyro Pack
Pyro Pack
Veröffentlicht von: Andi

Ich bin Andi, lebe im Süden Deutschlands (Bayern) und seit ich mein Elektrotechnik-Studium abgeschlossen habe, veröffentliche ich neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit praktische Erfahrungen, die ich vor allem mit Technik so mache. Da es heute Technik im Überfluss gibt, ist es umso wichtiger, sich nur das zu kaufen was wirklich taugt und Wert hat. Deshalb möchte ich euch hier immer wieder die besten Produkte verschiedenster Bereiche vorstellen. Über euer Feedback, sowie Verbesserungsvorschläge und Wünsche würde ich mich wirklich sehr freuen.

2 Gedanken zu „3D-Drucker (3D Rapid Prototyping)“

  1. Wie lange dauert denn der Druck einer solche Feuerwehrausrüstung? Das Pyro Pack sieht beeindrucken gut aus. Mich würden auch die Kosten und die Hitzbeständigkeit interessieren.

    1. Servus Jan, sowas dauert natürlich etwas länger! Bei aktueller Technik muss man in dieser Qualität schon mit einer Nacht rechnen. Die Gesamtkosten incl. verbauter Technik kenne ich leider nicht, da müsste man die Jungs mal anschreiben. Für UV-Beständigkeit gibt es einen UV-Lack! In der Regel werden die Modelle nach dem Druck auch geschliffen und anschließend infiltriert, d.h. mit Epoxidharz oder Isozynat behandelt um das Objekt zu festigen. Dadurch lässt sich auch die Temperaturbeständigkeit erhöhen. Die Schmelzpunkte beim Druck liegen bei ABS bei ca. 210 Grad.

Kommentar verfassen